Lehrstück Europa

AUSLAND. Die Österreich-Krise kann zu einer nützlichen Lektion in europäischer Realpolitik werden.

Vorwort | Raimund Löw | aus FALTER 08/00 vom 23.02.2000

Der bayrische Ministerpräsident Edmund Stoiber ist ein kluger Mann. Mit Nebensächlichkeiten wie dem Wahrheitsgehalt dieser oder jener Aussage von oder über Jörg Haider schlägt er sich nicht herum. Die EU-Sanktionen gegen Österreich kritisiert er aus grundsätzlichen Überlegungen heraus: Mit diesem "Quantensprung" sei die Gemeinschaft nämlich auf dem Weg zu einem "Bundesstaat" mit weitreichenden Kompetenzen gegenüber den Mitgliedsländern. Und das lehne die CSU ab.

Spiegelverkehrt ähnlich heißt es in Paris, Berlin und London:Bei dem europäischen Sperrfeuer gegen Schwarz-Blau in Wien gehe es weniger um Österreich als um das Bild des zukünftigen Vereinigten Europa. Der zurückhaltende britische Außenminister Robin Cook sieht dementsprechend auch die neuen Beitrittsbewerber in Mittel- und Osteuropa als die eigentlichen Adressaten: Ihnen müsse klar gemacht werden, dass EU-feindliche Nationalisten in zukünftigen EU-Regierungen keinen Platz haben.

Mit Jörg Haider als grenzüberschreitendem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige