Reif für Asilomar II

KOMMENTAR. Ende Februar 1975 fand in Kalifornien die erste große Debatte über die Risiken der Gentechnik statt. 25 Jahre später wäre eine solche Diskussion wieder hoch an der Zeit.

Vorwort | Herbert Gottweis | aus FALTER 08/00 vom 23.02.2000

Österreich hat im Moment andere Sorgen, gewiss. In Zeiten wie diesen eine Konferenz zum Kommentaranlass zu nehmen, die sich vor 25 Jahren im fernen Kalifornien zutrug, mag - zumal für einen Politikwissenschaftler - seltsam erscheinen. Angesichts der immer rasanteren Entwicklungen in der Gen- und Biotechnologie, von denen indes auch ein politisch isoliertes Österreich über kurz oder lang betroffen sein wird, ist es aber vielleicht doch angebracht, an ein buchstäblich historisches Ereignis im Umgang mit riskanter Technologie zu erinnern.

Vor genau 25 Jahren trafen sich im Asilomar-Konferenzzentrum an der kalifornischen Pazifikküste die führenden Vertreter der Gentechnik, einer damals noch in ihren Kinderschuhen steckenden neuen Forschungsrichtung. Man war zusammengekommen, um zu überlegen, wie denn nun mit den potenziellen Risiken und Chancen der revolutionierenden Technologie umzugehen sei. Sollte man mit der Forschung, die auf neuartige Weise in die Natur eingriff, aufgrund möglicher


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige