Ruster Rituale

SPÖ. Alljährlich treffen sich die Wiener Genossen zu einem geselligen Beisammensein am Neusiedler See.

Politik | Gerald John | aus FALTER 08/00 vom 23.02.2000

Ein Tiroler ist der Erste auf dem Weg nach Rust. "Bei Schlechtwetter Abfahrt um sieben, hat es geheißen", sagt Genosse Andreas: "Und ich weiß ja nicht, was die Wiener für schlechtes Wetter halten." Wegen ein paar morgendlicher Schneeschauer sitzt Andreas deshalb schon in aller Herrgottsfrühe im Bus. Der Gastarbeiter in der Wiener Parlamentsriege freut sich auf drei nette Tage mit seinen Parteikollegen: "In Zeiten wie diesen merkt man erst, was die Wiener am Häupl haben."

Loyalitäten wollen gepflegt sein. Seit 15 Jahren lädt der jeweilige SP-Vorsitzende seine Getreuen jährlich zu einem Ausflug an den Neusiedler See. Beinahe ebenso lange schon werden Genossen, Journalisten und Genossen Journalisten im Seehotel Rust herzlich willkommen geheißen. In den Zimmern warten kleine Törtchen als Begrüßungspräsent. Die Medienvertreter bekommen Getränkebons in die Hände gedrückt.

Zu Zeiten der Alleinregierung wurde auf den Klubtagungen stets verkündet, was die große Stadtpartei demnächst

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige