Apartes Österreich

ESSAY. Dem Wortsinn nach heißt "apart" so viel wie "besonders reizvoll", aber auch so viel wie: "abgesondert". Zur Lage nach dem 19. Februar 2000.

Politik | Armin Thurnher | aus FALTER 08/00 vom 23.02.2000

Es ist paradox. Vielen scheint jetzt alles wunderbar. Vieles ist auch wunderbar. Die Großkundgebung vom 19. Februar zum Beispiel, als Demonstration gegen Rassismus angekündigt und dann doch eine klare Kundgebung gegen die neue Regierung. Man kennt ja die alten Bauernregeln, wie mit den Angaben von Polizei und FPÖ umzugehen ist. FPÖ mal vier, sagt die Wahrheit dir, Polizei mal zwei und du bist dabei. 60.000 sagten die Haideristen, 150.000 die Polizei. Bestimmt waren es 250.000 Menschen, die an einem Tag mit schlechtem Wetter antraten, um aus der Masse ihrer anwesenden Leiber ein Zeichen zu formen, das man von Scheibbs bis Nebraska wahrnehmen würde.

Es ist paradox. Die Freude vieler Demokraten wächst aus einer politischen Katastrophe. Dennoch kommt weniger Depression auf als Begeisterung über bisher nicht gekannte politische Möglichkeiten. Viktor Klima besucht eine Demonstration. Wolfgang Schüssel entdeckt, dass Demonstranten das Internet entdeckt haben. Pensionisten trotten Seite


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige