"Keine Namen nennen!"

SACHVERHALTSDARSTELLUNG. Mutig in die neuen Zeiten! Wie im ORF bei einer Sendung Meinungsfreiheit eingeschränkt wurde.Ruth Wodak

Medien | aus FALTER 08/00 vom 23.02.2000

Folgende Sachverhaltsdarstellung schickte uns Dr. Ruth Wodak vom Institut für Sprachwissenschaften der Universität Wien, ordentliche Universitätsprofessorin und Leiterin des Forschungsschwerpunkts"Diskurs, Politik, Identität" bei der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Ich wurde gebeten, ein Interview zu meinen extensiven Forschungen aus den letzten 15 Jahren über rassistischen und antisemitischen Sprachgebrauch in verschiedenen Öffentlichkeiten in Österreich und auch in insgesamt sechs EU-Staaten für die "Kunststücke" (gesendet am 17.2.2000) zu geben. Aus diesem Grund traf ich mich mit dem zuständigen Redakteur am Montag, 14.2.2000,zu einer Vorbesprechung, wo ich diesem meine und unsere Arbeiten (Bücher wie auch Artikel und Manuskripte) zur Verfügung stellte. Der Redakteur erklärte mir, dass zunächst ein Film gezeigt werden würde, "Blue Eyes", über ein psychologisches Experiment in den USA(in dem Blauäugige ausgegrenzt werden); danach würde ich dazu befragt,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige