Stadtrand

Stadtleben | aus FALTER 08/00 vom 23.02.2000

Für mehr Varioplätze Obacht, Rathausmänner und -frauen: Den folgenden stadtplanerisch äußerst wertvollen Tipp gibts gratis! Nervt Sie nicht schon seit Jahren dieser ständige Umbau vor Ihrem Haus? Kaum sind Adventsbudenzauber und Silvesterwahnsinn am Rathausplatz vorüber, wird schon die alljährliche Eislauffläche samt Radio-Wien-Disco installiert. Nach den Podesten zum 1. Mai kommen die Wiener Festwochen daher und bauen ihre Bühne für die feierliche Festivaleröffnung auf. Kurze Zeit später wird der Platz zwischen Rathaus und Burgtheater schon wieder mit Gastronomiehütten und der Sommerfilmfestival-Leinwand angeräumt. So geht das Jahr für Jahr. Es würde die ganze Auf- und Abbauprozedur doch immens vereinfachen, wenn der Rathausplatz gleich mit hydraulischen Hebebühnen, fixer Licht- und Sound- und Kinoanlage ausgestattet wäre. Auf Knopfdruck und je nach Bedarf könnten die aus dem Boden fahren. Auch Verkaufsstände, Gastronomie und Toilettenanlagen wären so diskret im Boden versenkbar. Das variable Platzsystem könnte auch auf weitere Orte wie zum Beispiel den Heldenplatz ausgeweitet werden. Für den Ballhausplatz sollte man sich jedoch eher eine fixe Lösung ausdenken. Schließlich wird der Platz vor dem Kanzler ab sofort regelmäßig demomäßig genutzt. Jeden Donnerstag. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige