Comandantina Dusilova

Stadtleben | aus FALTER 08/00 vom 23.02.2000

Palast Antenne Wir wehren nicht zulasen, das die linken sich über all breitmachen und ihre barolen sogar auf die palast antenne dem höchsten denkmal der demokratie der republik hin schmieren!" Von der Hitze rechten Volkszorns zeugt diese in einem Internetforum deponierte Kritik. Auch der freiheitliche Demokrat und Law-and-order-Protagonist der kleinen Löte, Michael Krüger, empörte sich über das unschöne Bild roter Fahnen am Rocksaum der Dame vor dem Parlament. Erst 1902 wurde das vier Meter hohe Standbild der griechischen Göttin der Weisheit auf dem um 1870 von Theophil von Hansen entworfenen Brunnen aufgestellt. Die Pallas Athene wird links von der Allegorie der "gesetzgebenden Gewalt", rechts von jener der "Vollziehenden" flankiert. Vor ihr befinden sich die Donau, dargestellt als Frauengestalt, und der Inn als Männergestalt; hinter der griechischen Göttin umschlingen einander in höchst lesbischer Art die ganz und gar "ausländischen" Flussgöttinnen von Labe und Vltava. Die Allegorien der Flüsse speisen einen also durchaus internationalen Brunnen. Ursprünglich war daran gedacht worden, hier eine imposante plastische Darstellung der "Austria" aufzustellen, ein Plan, der vermutlich erhebliche Proteste des Fußballclubs Rapid nach sich gezogen hätte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige