SIDEORDERS: K. u. k. Küche

Stadtleben | aus FALTER 08/00 vom 23.02.2000

Wegen allzu großer Gefahr von Peinlichkeit und Banalität wird hier darauf verzichtet, Zusammenhänge zwischen dem Verhältnis der heimischen zur ausländischen Küche und der vorherrschenden politischen Situation zu konstruieren. Danke für Ihr Verständnis. Erfreulich nämlich, dass sich die Innovationen zur Zeit nicht allein auf die italienische und asiatische Kulinarik beschränken, sondern auch an der Küche des Schnitzellandes gefeilt wird.

Bräuhaus, Sparkassenpl. 2, 2000 Stockerau, Tel. 02266/67 505, Mi-So 11.30-15, 18-23 Uhr.

Nach langer Trocknung diverser Wasserrohrbrüche ist das alte Haus in Stockerau, in dem jetzt Wunderwuzzi und Haubenkoch Meinrad Neunkirchner kocht, endlich fertig und offen. Die Preise sind sensationell, und ebenso das Beuschl, die gepökelte Zunge oder der gebackene Schweinskopf.

Steman, 6., Otto-Bauer-G. 7, Tel. 597 85 09, Mo-Fr 10-24 Uhr.

Der äußerst gelungene Relaunch des "Zur Stadt Salzburg": entrümpelt, frisch gestrichen, feine Weinkarte, mittags günstige Menüs, abends wird küchentechnisch nach den Ursprüngen gefahndet. Spannend.

Perauer, 7., Zieglerg. 54, Tel. 526 11 08, Mo-Fr 11-15, Mo-Sa 18-24 Uhr.

Geschmackvoll auf zeitgemäß getrimmtes Beisl. Sehr gemütlich, solange mans nicht allzu eilig hat, große Portionen ur-österreichischer Gasthausküche (viele Zutaten sind bio) oder italienisch-asiatisch inspirierten Modern-Essens.

Steirereck, 3., Rasumofskyg. 2, Tel. 713 31 68, Mo-Fr 12-15, 19-24 Uhr.

Falter lesen und ins Steirereck gehen ist nicht a priori ein Wider-spruch, Kollege Hufnagel. Zum Beispiel, um sich mit Helmut Österreichers "Wiener Vision" auseinander zu setzen, einer Art gourmetmäßiger Neuinterpretation der Wiener Gasthaus-Klassiker.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige