Mediensplitter

Medien | aus FALTER 09/00 vom 01.03.2000

Journalisten leben gefährlich Journalisten haben ein besonders hohes Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben. Zu dieser wenig überraschenden Erkenntnis kamen Helmut Sinzinger von der Universitätsklinik für Nuklearmedizin Wien und Harald Kritz, ärztlicher Leiter der Kuranstalt Engelsbad, nach Untersuchungen an der Wiener Berufsgruppe. Der Bauchumfang der Journalisten ist um 20 Prozent zu groß und das Cholesterin mit einem Durchschnittswert von 233 deutlich überhöht. Bei Journalisten kommen meist noch die Risikofaktoren Rauchen, Bewegungsarmut und Stress dazu.

ADSL vor dem Aus?

Da sich die Telekom Austria und der Verband der Internet Service Provider (ISPA) in Sachen pauschal vergebührter Internetzugänge via ISDN oder ADSL nicht einigen konnten, hat die ISPA Klage bei der Telekom Control und dem Kartellgericht eingebracht. Den Internet-Providern werde nicht zugestanden, gleichartige Produkte wie A-Online (Tochter der Telekom und des ORF) anzubieten. Statt 6000 Nutzern wollten seit 15. November 32.000 den Dienst in Anspruch nehmen. Konsequenz: Überlastung des Netzes, Einstellung des Verkaufs. Die eingebrachte Klage könnte eine zügige ADSL-Versorgung für einige Zeit lähmen. Regulator Heinrich Otruba ist jedoch "wild entschlossen", baldigst für faire Verhältnisse zu sorgen.

Green Card für IT-Gastarbeiter Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder hat angekündigt, IT-Gastarbeiter aus Staaten außerhalb der EU nach Deutschland holen zu wollen. Bereits bei der Eröffnung der Computermesse CeBIT in Hannover hatte Schröder gemeint, die deutsche Regierung sei bereit, ausländischen Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten eine Aufenthaltserlaubnis nach dem Vorbild der US-Green-Card zu geben. Mit den Unternehmen solle ein "schnelles Verfahren verabredet" werden. Insgesamt rechnet man in Deutschland bei Computer- und Telekommunikationsunternehmen mit 75.000 offenen Stellen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige