Gut/Böse

Kultur | aus FALTER 09/00 vom 01.03.2000

Gut Ed FAGAN. Der US-amerikanische Anwalt des Typus "we'll sue the shit out of you" ist in der Vertretung von Menschen, die vom NS-Regime enteignet oder zur Zwangsarbeit verurteilt wurden, ziemlich effektiv. Maybe you'll throw an eye on the Bear Valley as well, Mr. Fagan?

Böse Jörg HAIDER. Der Ex-Parteivorsitzende müsste eigentlich von sich selbst zurücktreten. Das wird er nicht tun, weswegen auch in Zukunft mit so persönlichen Ausfällen gegen unliebsame Journalisten zu rechnen sein wird, wie sie zuletzt Johannes Fischer erdulden musste.

Jenseits Elisabeth SICKL. Die Sozialministerin ist zwar über den Vorwurf der Mikrofon-Nymphomanie erhaben, punktet dafür aber im Fettnäpfchen-Dreisprung. Konfrontiert mit der Tatsache, dass nach Kriegsende nur noch sechs von 2000 Juden auf Rhodos lebten, fragte sie: "Wohin ist der Rest gegangen?"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige