"Mein bester Freund"

Musik. Mit "Whiteout" gelang Cristina Martinez und Boss Hog ein Album, das sogar die avancierte Blues Explosion ihres Gatten Jon Spencer nicht mehr ganz jung aussehen lässt.

Kultur | Walter Pontis | aus FALTER 09/00 vom 01.03.2000

Sie gelten als das Traumpaar des Independent Rock: Cristina Martinez, die kompetente und attraktive Frontfrau von Boss Hog mit spanisch-kubanischen Wurzeln, und ihr "Lover und Ehemann" Jon Spencer, Frontman und Gitarrist der Blues Explosion. Als Nachfolger von Pussy Galore formierten sich Boss Hog Ende der Achtzigerjahre, Punkbands wie Flipper und R&B galten als Inspirationsquellen ihrer Garage-Rock-'n'-Roll-Ästhetik. Auf dem Label Alternative Tentacles erlangten die New Yorker bald Kultstatus, 1995 erschien ihr bis dato einziges Major-Label-Album bei Geffen Records.

Doch trotz positiver Rezensionen blieb das Album hinter den hoch gesteckten Erwartungen zurück, schafften es Boss Hog nicht zum Mega-Act. Es kam sogar noch dicker: Nach einer Übernahme stand die Band plötzlich ohne Plattenfirma da. Kein Grund zur Panik für Cristina Martinez: "Ich bin nie ohne Plattenfirma", gibt sie sich gegenüber dem Falter selbstbewusst. "Hätten wir nicht bei Geffen veröffentlicht, wäre es ein anderes


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige