Neue Platten

Kultur | aus FALTER 09/00 vom 01.03.2000

POP/ROCK Madrugada: Industrial Silence Virgin Norway Sogar die Mitglieder der norwegischen Alternative-Band Madrugada waren überrascht, als sich ihr Debüt-Album plötzlich an der Spitze der nationalen Charts befand. Der treffende Gruppenname bedeutet "Stunde vor Sonnenaufgang"; die düstere, aber keineswegs hoffnungslose Stimmung der Songs bewegt sich zwischen dem Singer/Songwriter-Crooning eines Chris Isaac oder Ian McCollough und Indiebands wie Tindersticks oder Crime & the City Solution - wobei bei Madrugada Gitarren etwas mehr dominieren. Viele der Stücke erhalten durch Twang- und Bassmuster an der Gitarre ein stilbildendes Merkmal. Der Titel des Albums ist zwar irritierend, da irreführend, mit diesem Album beweisen Madrugada jedoch, dass sich selbst in einem 160-Einwohner-Kaff talentierte Musiker finden lassen, die internationale Beachtung verdient haben.

Walter Pontis Oasis: Standing on the Shoulder of Giants Sony In der heiligen Dreifaltigkeit des Britpop


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige