Sideorders: Viva Zapata!

Stadtleben | aus FALTER 09/00 vom 01.03.2000

Die wenigen Jahre der gemeinsamen Geschichte hinterließen weder in Österreich noch in Mexiko viele Spuren, in Wien vielleicht noch eine gewisse Neigung zur mexikanischen Küche, wobei die gerne verwendeten und konsumierten Dosen-Chilis und Nachos aus dem Plastiksackerl nicht gerade auf ein differenziertes Qualitätsbewusstsein schließen lassen. Dass mexikanische Küche weit mehr sein kann als fade Fladen und scharfes Bohnengulasch wird nicht zuletzt hier bewiesen: Pancho, 2., Blumauerg. 1a, Tel. 212 58 69, tägl. 18-2 Uhr, alle CC.

Ehemalige Autowerkstätte, dann Bräunungsstudio, seit 94 der beste Mexikaner in Wien. Ambiente cool und unkitschig, kleine Cocktailbar, immer die eine oder andere Spezialität abseits ausgetretener Chili-Pfade.

Marias Cantinas, 9., Schubertg. 13, Tel. 310 65 73, tägl. 18-2 Uhr.

Das richtige für jene, die Tequila nur im Saloon-Ambiente trinken können. Von der Dekoration her der stimmigste Mexikaner Wiens, Küche spielt hier nicht so eine wichtige Rolle. Barmix-Shows, laute Musik und Anbraten sind es, weswegen man herkommt.

Marias Roses, 1., Biberstr. 8 / Ecke Falkestr., Tel. 513 22 21, tägl. 18-1 Uhr, alle CC.

Die Innenstadt-Filiale der Cantinas, ursprünglich genauso konzipiert, voriges Jahr der Umgebung etwas angepasst: ambitionierte Südamerika-Küche, respektable Auswahl von Weinen.

Mango, 6., Theobaldg. 11, Tel. 587 47 58, www.titanicbar.at, Mo-Sa 19-24 Uhr.

Da die gesamte Küche Mittel- und Südamerikas beim Mango auf der Karte steht, kommt hier auch Mexiko ganz schön dran. Hiesige Gerichte sollten nicht unbedingt nach Authentizität beurteilt werden, sondern eher nach Kreation und Spaß-Kapazität.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige