Palm unter Palmen

Operette. Wer hätte das gedacht? Kurt Palm inszeniert "Die Blume von Hawaii" am Linzer Landestheater.

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 10/00 vom 08.03.2000

Hätte man Kurt Palm vor ein paar Jahren gesagt, dass er im Jahr 2000 am Linzer Landestheater Operette inszenieren würde, hätte er wahrscheinlich sehr gelacht. Sein ganzer Ruhm beruht darauf, dass er statt Theater immer nur "Theater" gemacht hat; dass er nie Regisseur war, sondern immer nur "Regisseur". Mit dem Sparverein Die Unzertrennlichen führte er einen Rachefeldzug gegen all die Schauspieler, Intendanten, Regisseure und Dramaturgen, die für jenes Theater verantwortlich waren, das Palm so verachtet; jeder Erfolg des Sparvereins war zugleich ein höhnischer Sieg über das etablierte Theater. Als er vor etwas mehr als einem Jahr in Dublin die "Fledermaus" inszenierte, konnte man auch das noch als Teil eines Projekts interpretieren, in dem es hauptsächlich darum ging, der Welt zu beweisen, dass Kurt Palm alles, was er anpackt, besser kann als die anderen. Und jetzt das: Palm, das Antitheater in Person, am Landestheater!

Die Operette "Die Blume von Hawaii" von Paul Abraham (uraufgeführt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige