"Im Auge des Gegners"

Kulturpolitik. Seit Jörg Haider Kärntner Landeshauptmann und Kulturreferent ist, wird die Kulturpolitik des Landes von einem charmanten Doppel zwischen Landesvater Haider und seinem Kulturreferenten Andreas Mölzer bestimmt.

Kultur | Jürgen Hatzenbichler | aus FALTER 10/00 vom 08.03.2000

Kulturpolitik, das ist für Andreas Mölzer, den Kulturbeauftragten des Landes Kärnten, eine "Begegnung unter bisherigen Gegnern". Welcher Art diese Begegnung sein wird, weiß der Berater des Kulturreferenten und Landeshauptmannes Jörg Haider in einem programmatischen Aufsatz in Zeit für Kärnten schon mit dem Titel "Das Weiße im Auge des Gegners ..." zu beschreiben, der eine burschenschaftliche Mensur-Metapher aufs Feld der Kulturpolitik überträgt. In Zeiten, die die Ungnade der späten Geburt zu erleben verhindert hat, bekam man für Feindkontakte, bei denen das Weiße im Auge des Gegners sichtbar war, die Nahkampfspange verliehen.

Die martialische Metaphorik wird vom "bisherigen Gegner" durchaus aufgegriffen: Auf dem Plakat zu einem Fest im Klagenfurter Künstlerhaus lauert unter dem Motto "Standfest" ein Guerillero mit gezückter Waffe. "Das war ironisch gemeint", versichert Mitveranstalter Gerhard Pilgram vom Universitätskulturzentrum (Unikum), auch wenn er weiß, dass viele


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige