Peinlichkeiten

Tampon-Jubiläum: Den Frauen hat er mehr Freiheit und ein unbeschwerteres Lebensgefühl gebracht. Männer finden ihn peinlich: o.b., der berühmteste Wattestoppel Europas, wird 50.

Stadtleben | Julia Ortner | aus FALTER 11/00 vom 15.03.2000

Wien, Schwedenplatz, Sonntagabend. Hastig betritt der junge Mann den Tankstellenshop. Er hat einen Auftrag. Von seiner Freundin. Den will er schnell hinter sich bringen. Diskret. Aber er kann diese Dinger einfach nicht in den Regalen finden. "Haben sie o.b.", raunt er dem Tankstellenmann dezent zu. Nur unauffällig bleiben. "Welche Sorte solls denn sein", fragt dieser freundlich und lautstark zurück. "Normal, super, mini ....". Hastig unterbricht ihn der Jüngling. "Einfach irgendwelche." Der Tankstellenmann greift unter die Budel. Dort sind sie verstaut, die Tampons. Ganz diskret, um Peinlichkeiten zu vermeiden.

Die Geschichte des Tampons ist eine voller Peinlichkeiten. Zumindest für viele Männer. Und fast jede Frau kann lustige Anekdoten wie die vom Vater/Freund/Bruder erzählen, der beim Erwerb der Wattestoppel den halben Supermarkt leer kauft, um die heiße Ware unter dem Berg harmloser Produkte besser tarnen zu können. Dabei sollten sich die Männer schön langsam an Tampons gewöhnt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige