GUT/BÖSE/JENSEITS

Kultur | aus FALTER 12/00 vom 22.03.2000

GUT: Die Norweger. Sie bleiben die größten Scherzbolde Skandinaviens. Immer gut drauf, immer für eine Überraschung gut: Aamodt gewinnt den Slalom-Weltcup, Furuseth den letzten Slalom und Finn Christian Jagge gibt seine Abschiedsvorstellung im Smoking. L¿stig!

BÖSE: Andreas Unterberger. Der "Presse"-Chefredakteur ist neuerdings sehr um "vielschichtig und differenziert" ausfallende Positionen bemüht. Und unterstellt den Gegnern von Schwarz-Blau, von der Gleichung Haider = Hitler auszugehen. So blöd hätte er die wohl gerne!

JENSEITS: David Beckham. Der Flankengott aus Manchester wird zwar keinen Fairplay-Pokal gewinnen, aber dass er sehr gut kicken kann, bestreitet niemand. Dass er dafür sehr viel Kohle kassiert, auch nicht. Wohin damit? Beckham ließ sich eine Glatze scheren - und löhnte dafür schlappe 6000 Schilling.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige