Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 12/00 vom 22.03.2000

Speis & Trank Nein, nein, nicht bloß die rechte Lippe mühsam einen Zentimeter hochgehievt und so getan, also schaue man gerade etwas weniger angespeist als sonst, weil es ja schon wieder so lustig ist, weil: Dauernd ist etwas!

Am 29. April 1999 entdeckt Christian Schachinger beim Verfassen eines Artikels über Bob Dylan die neue Supervokabel der Standard-Pop-Schreibe. Lange Zeit passiert nichts, doch dann ...

(...) wie ein Eremit, der unfreiwillig ins Scheinwerferlicht einer Bühne gezerrt wird. Dort zieht er dann entsprechend angespeist darüber her, dass die Weltschlecht eingerichtet ist.

... im Oktober 1999 übernimmt Karl Fluch in einer Arab-Strap-Rezension das neue Wunderwort. Von da an gibt es kein Halten mehr.

Doch Jeffrey Lee Pierce, der hier seine Kindheit als Sohn eines Baptisten-Pfarrers entsprechend angespeist verarbeitet (...)

Christian Schachinger würdigt The Gun Club.

Und jetzt haben wir es mit dem neuen Tonträger "Whiteout" zu tun, der zwar noch immer recht angenehm angespeist daherrumpelt (...)

Karl Fluch kontert mit Boss Hog.

Viel eher handelt es sich hier um eine Systemerhalter-Platte, die eine radikale Angespeistheit der Protagonisten mit einer fürchterlich altbackenen Musik vereint.

10. März 2000: Fluch über Oasis.

Das Objekt der Begierde nennt sich "Things Have Changed" und klingt auf akustischer Instrumentalbasis ebenso pessimistisch wie dessen Titel. Aber auch angespeist.

17. März 2000: Schachinger, diesmal wieder über Bob Dylan.

Wunderheilung Ein Traumbuchbeispiel missbrauchter Kindheit und deren Wunderheilung durch mentales Handauflegen.

Wer legt Rudolf John die Hand auf?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige