Wink mit der Bauzaunlatte

Protestkunst: Der Protest gegen die schwarz-blaue Koalition findet auch in der Kunst seinen - unterschiedlich subtilen - Ausdruck.

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 12/00 vom 22.03.2000

Momentan erregt eine Arbeit von John Baldessari an der Vorderfront der Secession die Aufmerksamkeit der Passanten. "Smile ... it's nothing", schreibt John Baldessari unter seine Verwandlung eines Smileys in eine lächelnde Hitler-Karikatur. Die rechte Fassadenhälfte, an der das Transparent angebracht ist, wurde vom Architekten der Secession als Affichierungsmöglichkeit angelegt.

Der Präsident der Secession Matthias Herrmann verweist auf die große Popularität des Gebäudes. Täglich halten Busse vor der Secession, Dutzendeknipsen das Jugenstil-Monument. Auf diese Weise wird die Secessionsfassade zu einer Wandzeitung mit einer Leserschaft von beachtlicher Größe. Herrmann möchte die Projektreihe nicht als parteipolitische Intervention verstanden wissen, sondern als "Diskussionsbeitrag über die Regierungsbeteiligung der FPÖ hinaus".

Die Serie von Transparenten, die mit Franz West begann, wird von Privatpersonen finanziert. Damit spielt sich die Secession frei von den Diskussionen über


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige