Herr Kangal geht spazieren

Gastronomie: Angefangen hat er mit einem Eissalon, heute verkauft der Geschäftsmann Adnan Kangal ganzjährig (fast) alles für den täglichen Bedarf. Und hat dabei noch Zeit, ein Mittagsschläfchen zu machen.

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 12/00 vom 22.03.2000

Wenn Adnan Kangal spazieren geht, kann es unter Umständen für andere Geschäftsleute mitsamt ihren Verkaufslokalitäten brenzlig werden. Akut wird es dann, wenn Herr Kangal vor einem Geschäft stehen bleibt und längere Zeit einfach nur beobachtet. "Es ist ein Gefühl, eine Sache der Erfahrung", sagt der Besitzer von derzeit sechs "Kangal"-Filialen mit einer wechselnden Anzahl von Mitarbeitern, "eine Sache der Beobachtung: Dann weiß ich, ob ein Geschäft an diesem Platz gut gehen könnte."

Seit 1983 eröffnet Adnan Kangal Geschäfte, "immer mit null Schilling und mit Krediten". Nach einem Soziologie- und Publizistikstudium in der Türkei und einigen Jahren als Politikredakteur bei zwei türkischen Tageszeitungen eröffnete er vor 20 Jahren in Wien seinen ersten Kleinhandel mit Obst, Gemüse und Textilien. Zwei Jahre lang verkaufte Kangal jeden Samstag am Flohmarkt Kupfer- und Messingartikel, bevor er 1983 sein erstes Geschäft, einen Eissalon, in der Hütteldorfer Straße aufsperrte.

Durch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige