Calvinistisch

Fitness: Ein Schweizer Unternehmen präsentiert Krafttraining nach einer ganz speziellen Methode und abseits von Muskelshirt und Powerdrink.

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 12/00 vom 22.03.2000

Musik fehlt. Während es in Fitness-Centern sonst "radio-energyt" oder "euro-trasht", dass die Fetzen fliegen, herrscht bei "Kieser Training" bedächtige Stille. Die wird nur ab und zu von einem metallenen Geräusch unterbrochen, wenn jemand das Gewicht eines Trainingsgeräts zu schnell in seine Ausgangsposition herabsenkt. Wer hier trainiert, tut das nicht, um irgendwen mit seinen Muskelpaketen zu beeindrucken, sondern um sich selbst etwas Gutes zu tun. Ohne viel Lärm.

Kieser Training, ein Schweizer Unternehmen in Sachen präventives und therapeutisches Krafttraining mit über 50 Filialen in England, Luxemburg, Deutschland und der Schweiz, hat jetzt auch in Wien eine Dependance eröffnet. Dass es sich hierbei um keinen der üblichen Fitness-Massenbetriebe handelt, zeigt schon die edle, nüchtern gestaltete Trainingsumgebung: Holzböden, Hightech-Geräte, karge Umkleideräume mit verzinkten Vorhängeschlossspinden und runden Duschkabinen aus glänzendem Edelstahl - so stylish-calvinistisch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige