Phettbergs Predigtdienst: Skandal im Kirchenjahr!

... Das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt, und wir haben seine Herrlichkeit geschaut. Christus, du ewiges Wort des Vaters ... Vgl. Joh 1,14ab (Ruf vor dem Evangelium an Verkündigung des Herrn [25.3.])

Stadtleben | aus FALTER 12/00 vom 22.03.2000

Als der Predigtdienst das erste Mal durch den Web Fredi (wie - er selbst macht das?) gepeitscht wurde, es war Dienstag, der 7. März Zwanzignullundnullzig, 21 Uhr, als ich endlich präzise wie eine Kerze unter der martialischen Studiokette hing, das Vorhängeschloss, in das die Handschellen arretiert wurden, präzise 192 Zentimenter über dem Boden, ich meine Beine spreizte und alles Blut und alle Angst in den Arsch konzentrierte - denn nach dem siebenten oder achten Schlag "Festes Squasch" wird es sehr ungemütlich auf der Arschoberfläche - und der Web Fredi sich (wie - er selbst macht das?), ein Ross von einem Gebrauchskörper, weit breitbeiniger hinstellen konnte und ausholte, prügelte er mir auf die Lederjacke! Und ich hatte, extra unterhosenlos, selbstredend mir zwei Einnäher in den Jeansarsch machen lassen, in der Bäckerstraßenschneiderei, damit sie sitzen und keine Zwischenluft irgendetwas abfedert. Und der prügelt meine Lederjacke! Was pornografisch besser kommt vielleicht,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige