Wienzeug

Politik | aus FALTER 13/00 vom 29.03.2000

Wiener Kuschelkurs: Vergangene Woche zog sich die Stadtregierung zu einer zweitägigen Klausur ins Hotel Modul in Döbling zurück. Häupl, Görg & Co feilten am Forderungspaket für die Bundesregierung und an einer Reform für die Verwaltung. "Kein Thema" seien dabei vorgezogene Neuwahlen gewesen, versicherten Vizebürgermeister Görg und SP-Stadträtin Grete Laska unisono. Für die anwesende Presse wurde zum Abschluss noch demonstrativ gekuschelt. Görgs Resümee: "Wir haben drei Viertel des Koalitionsübereinkommens erledigt. Insgesamt sind wir sehr gut unterwegs."

Probleme für WU-Lehrer: Ein Rechnungshof-Nachtrag zum Bericht 1998 brachte es zutage: Rund 73.000 Schilling zu viel haben Lehrende an der Wirtschaftuni Wien (WU) für Prüfungstätigkeiten eingestreift. "Bei sieben Lehrveranstaltungen war die Anzahl der benoteten Teilnehmer höher als die vorhandenen Prüfungsnachweise", heißt es in dem Bericht. Die betroffenen WU-Lehrer müssen das schnelle Geld nun wieder rausrücken: Zu


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige