Lachen gegen die "Krone"

Internet: Seit knapp drei Wochen ist "www.diekrone.at" online. Das Satire-Medium verspottet die "Kronen Zeitung" und wettert gegen ein "Informations-Monopol".

Medien | Markus Zwettler | aus FALTER 13/00 vom 29.03.2000

Die Kronen Zeitung schade dem Land. Und das durch ORF und APA wie eine Festung gehütete Informationsmonopol habe mit öffentlich-rechtlichen Verhältnissen nur mehr wenig gemeinsam. Schon eher mit einer großen Geldmaschinerie, die kaum jemand aufhalten könne. Harte Ansagen - wer ist der Übeltäter?

Nikolaus Formanek, mittlerweile Geschäftsführer der Internet-Firma icann, ehemaliger Sprecher der CLT-UFA und bei der Gründung des Liberalen Forums aktiv, hatte spätestens nach der Verunglimpfung eines Demonstrantenfotos in der Kronen Zeitung seinen Plan für eine Parodie dieses Blattes fixiert. Seit knapp drei Wochen finden sich daher unter der Internet-Adresse www.diekrone.at deftige Schlagzeilen wie "EU: Wir schlagen euch aufs Maul", "ÖGB-Kampfkohorten kommen kämpfen!!!", "Gute EU-Ausländer lieben Österreich" oder "SP- und grüne Demos sind doch sehr blöd".

Im nachempfundenen Kronen-Zeitungs-Layout kontert Frau Nudl Herrn Strudl und Laberl misst sich mit Staberl. Täglich außerSonntag


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige