In Kürze

Kultur | aus FALTER 13/00 vom 29.03.2000

Zivilgesellschaft und Kultur Hunderttausende am Heldenplatz (...) Zweifelsohne motivierend, aber noch lang keine Zivilgesellschaft", heißt es im Folder zu der spröd betitelten Konferenz "sektor 3/ kultur". Die Veranstaltung, die sich in zahlreichen Vorträgen (u.a. von Marie-Luise Angerer, Boris Buden und Oliver Marchart) und Arbeitskreisen mit den zivilgesellschaftlichen Facetten des kulturellen Feldes befasst, geht der Frage nach, wie die gerade in jüngster Zeit stärker politisierten Strukturen des kulturellen Sektors weiterentwickelt werden können, um so dem Staat das Monopol auf das Politische streitig zu machen. Eröffnet wird die Konferenz von Gerald Raunig (Wien), Renata Salecl (Ljubljana), Rolf Schwendter (Kassel) und dem Pariser Starsoziologen Pierre Bourdieu. Letzterer wird freilich nur virtuell mit einem eigenen Video-Statement präsent sein - aus rein privaten Gründen, wie er betont.

Von 31.3. bis 2.4. im WUK / Kunsthalle Exnergasse.

Audio Inn Erst holte sich Volksoperndirektor


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige