Wien in Flammen

Shopping: Ein neuer Shop in der Kirchengasse präsentiert Kleidung im Las-Vegas-Stil. In den USA ist der Retro-Retro-Look offenbar schon schwer hip.

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 13/00 vom 29.03.2000

New York ist voller Flammen", erzählt Günther Zach. Der Mann meint damit nicht, dass der Big Apple brennt, sondern nur, dass New Yorker derzeit ganz besonders auf den Loder-Look abfahren: mit züngelnden Flammen bedruckte T-Shirts, Hemden und Jacken. Zach glaubt, dass auch die Wiener sich für den Modetrend erwärmen. In der Kirchengasse hat er vor zwei Wochen "Kingpin" eröffnet, ein Fachgeschäft für Flammenfans, Psychobillies und Menschen, denen Retro-Retro gefällt, Mode, die schon einmal in den Achtzigerjahren die Fifties zitierte.

Flammen sind wichtig. Deswegen lodern sie auch gemalt durch das Geschäft. Normalerweise zieren sie die Motorhauben alter Lincolns und Fords. In Amerika sind die so genannten Hot Rod Cars das Lieblingsspielzeug weißer Mittelschicht-Jungs. Und natürlich sitzt man nicht in Jogginganzug im liebevoll restaurierten fifties-Oldtimer, sondern trägt Röhrljeans und bestickte Las-Vegas-Hemden.

Hot Rod Cars kurven zwar weniger durch Wien, dafür gibt es eine ganze


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige