Diagonale: And the winners are ...

Kultur | Michael Omasta | aus FALTER 14/00 vom 05.04.2000

Der zunächst überraschend ausgesetzte, danach in letzter Minute wieder zugesagte, von der steirischen Landesregierungjedenfalls mit 160.000 Schilling und Material der Firma Kodak im Wert von 50.000 Schilling dotierte große Diagonale-Preis wurde ex aequo an Barbara Alberts bereits mehrfach prämierte Regiearbeit "Nordrand" und Goran Rebics (Foto) ausgezeichneten, derzeit im Wiener Filmcasino gezeigten Dokumentarfilm über Serbien, "The Punishment", vergeben.

Ebenfalls geteilt wurde der Diagonale-Preis für Innovatives Kino: Den vom Kulturamt der Stadt Graz gestifteten Geldpreis (80.000 Schilling) erhielt Fiona Rukschcio für ihre Videodokumentation "1: " und den Materialpreis der Firma Synchro (in gleicher Höhe) die u.a. von Elke Groen, Ralph Wieser, Wolfgang Widerhofer und anderen organisierte Videoschiene "Die Kunst der Stunde ist Widerstand". Der Diagonale-Preis der Grazer Jugendjury für den besten Nachwuchsfilm (50.000 Schilling) schließlich erging an Siegfried A. Fruhaufs "Höhenrausch", eine avantgardistische Miniatur in Sachen Postkartenidylle.

Des Weiteren wurden im Rahmen der Diagonale die Preise des BKA für das Jahr 1999 vergeben. Den mit 200.000 Schilling dotierten Würdigungspreis für Filmkunst erhielt, verdientermaßen, Goran Rebic ("The Punishment"); mit den Förderungspreisen für Filmkunst (je 100.000 Schilling) wurden Elke Groen ("Tito-Material") und Kris Krikellis ("Die Weiche", "Germania") bedacht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige