Sideorders: Ka Nudlsuppn

Stadtleben | aus FALTER 14/00 vom 05.04.2000

Woraus oder woraus nun gerade nicht das Steirerblut auch immer bestehen mag, Tatsache ist, dass sich die hierorts ohnehin schon reichhaltige bodenständige Kulinarik erfreulicherweise auch recht gut erhalten hat. Und weil für Steirer kein Zweifel daran besteht, in jeder Hinsicht ohnehin die Besten zu sein, tritt auch die steirische Küche einigermaßen selbstbewusst an den Tag. Und das nicht nur im grünen Nabel der Welt, sondern auch hier, in der aus vollkommen unverständlichen Gründen Graz als Bundeshauptstadt vorgezogenen Stadt Wien.

Steirerstöckl, 18., Pötzleinsdorfer Str. 127, Tel. 440 49 43, Mi-So 11-24, Di 18-24 Uhr.

Ex-Schutzhaus am Wienerwaldrand zu Zirbenstube mit essensmäßig verfeinerter steirischer Deftigkeit ausgestattet. Das höhere Bürgertum liebt dieses Lokal, weshalb man entweder Tisch reservieren oder dann kommen sollte, wenn das Bürgertum nicht kommt. Zum Beispiel am Nachmittag, es zahlt sich sehr aus.

Steirerstuben, 5., Wiedner Hauptstr. 111, Tel. 544 43 49, Mo-Sa 11-24 Uhr.

Traditionsrestaurant mit reichlich Platz, großer Steiermark-Weinkarte und netten Spezialitäten aus der grünen Mark. Verlässlich, aber nicht übermäßig sexy.

Steirereck, 3., Rasumofskyg. 2, Tel. 713 31 68, Mo-Fr 12-15, 19-24 Uhr.

Der Platz für die Salonsteirer par excellence. Wobei das Steirische hier in den letzten fünfzehn Jahren freilich schon relativ in den Hintergrund gerückt ist, so gehört etwa die Klachelsuppe oder die legendäre Kernöl-Eierspeis zum Standard-Repertoire.

STS, 7., Neustiftg. 40, Tel. 523 12 13, Mo-Fr 10-24, Sa 17-24 Uhr.

Im schönsten Haus der Neustiftgasse untergebracht, drinnen leider nicht ganz entsprechend. Günstige und herzhafte Steirer-Portionen der eher bodenständigen Art.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige