Stadtmenschen

Stadtleben | aus FALTER 14/00 vom 05.04.2000

Das gabs noch nie: In der Auslage vom Meinl am Graben steht ein echter Ferrari. Schuld daran sind Petra Bacher und Christof Schnell. Die zwei haben nämlich die künstlerische Leitung des Feinkostsupermarktes übernommen, und dazu gehören auch Inszenierungen in den Schaufenstern. Zurzeit lautet das Thema "Frühling in der Toskana". "Bei der Gestaltung geht es nicht darum, die komplette Produktpalette zu präsentieren", sagt Petra Bacher, "wir wollen vielmehr Bilder im Kopf erzeugen." Seit der Ferrari im Fenster steht, bleiben auch Technikfreaks stehen - und weil der rote Flitzer liebevoll mit Etiketten (Illy, Barilla, Martini ...) beklebt ist, hat das Ganze auch noch mit Genuss zu tun. Je länger man hinschaut, desto mehr gibts zu entdecken. So fährt im anderen Fenster ein kleiner Ferrari-Konvoi von Florenz nach Wien - auf der Landkarte. Christof Schnell muss regelmäßig nachsehen, ob nicht wieder wer den Startpunkt nach Ravenna verschoben hat. Derlei Inszenierungen sind eben noch etwas ganz Neues beim Meinl am Graben. C.W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige