"Leichter für die Leute"

Musik. Nicht zu experimentell, nicht zu sehr TripHop: Moloko machen originelle Musik mit Pop-Appeal.

Kultur | Paul Lohberger | aus FALTER 15/00 vom 12.04.2000

Sommer 1999: Ein Lied geht um die Welt. Im Video war eine Frau zu sehen, die im glänzenden Disco-Kostüm tanzte und eine Melodie sang, die sofort ins Ohr ging. Dazu waren swingende Beats und groovige Bässe mit simplen Effekten zu einem so leichtfüßigen Sound kombiniert, dass "Sing It Back" disco- und radiotauglich, poppig und durch seine feine Qualität trotzdem interessant wirkte. Moloko hatten ihren ersten großen Hit. Mit "The Time is Now", der Vorabsingle zum neuen Album "Things to Make and Do", gelang nun der Anschluss.

Seit 1994 arbeiten die irische Sängerin Roisin Murphy und der Musikproduzent Mark Brydon als Moloko zusammen. Trotz vieler Achtungserfolge blieb der laut Eigendefinition "experimentellen Popband" aus Sheffield jedoch der große Durchbruch lange Zeit verwehrt. "Die Neunziger hatten einfach keinen Sinn für diese Art von Musik", kommentiert Roisin im Telefoninterview mit dem Falter lapidar. Auch die zeitliche Nähe zum TripHop-Boom in Bristol machte Moloko das Leben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige