Phettbergs Predigtdienst: Der Katalog des Kardinals

... Ich hielt meinen Rücken denen hin, die mich schlugen, und denen, die mir den Bart ausrissen, meine Wangen. Mein Gesicht verbarg mich nicht vor Schmähungen und Speichel. Doch Gott, der Herr, wird mir helfen, darum werde ich nicht in Schande enden. Deshalb mache ich mein Gesicht hart wie einen Kiesel ... Jes 50,4-7 (1. Lesung am Palmsonntag)

Stadtleben | aus FALTER 15/00 vom 12.04.2000

Die Dusl ist schlau! Sie rezensiert in der in Wien erscheinenden lieblichen Wochenschrift Falter das stattgehabte Wetter der verwichenen Woche und behauptete im Zuge dessen, bei ihr daheim habe sich der katmandesische Wettergott Om Dhom Khom eingeschlichen, samt weit verzweigter Sippschaft wie Schwippschwager Dhan Drahri Zua oder die feldbuschene Base Klaich Mhud Ährstral, die einmal auch eine Finnin war.

Ich trug den Winterrock Dr. Michael Beinls, den mir der wunderbare Seitenstettener Zahnarzt (www.eckzahn.at) schenkte, weil er aus ihm herauswuchs vermittels 80 Kilo Gewichtsreduktion, und fror erstmals nicht mehr. Und alle Welt wird betrogen, wie zum Beispiel Rubinowitz, der mich am Heldenplatz, meinem Platz, traf und sich auf den Boden legen musste, weil er den dicksten Käfer mit den dünnsten Beinen seines Lebens soeben erblickte. Mimikri2 ist das Geheimnis des Glaubens. Und dachte an andere große Saufiens, die von einem Tag auf den anderen ertrockneten: den Grassl und die Dusl. Und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige