Zoo: Menschen der Woche

Stadtleben | aus FALTER 15/00 vom 12.04.2000

1500 Menschen - alteingesessene Wiener und Migranten - waren zum interkulturellen Frühlingsfest des Stadtforums, eines Vereins der VP, ins Völkerkundemuseum gekommen. Dieser Andrang überraschte selbst den Organisator. "Wir haben eigentlich mit etwa 300 Leuten gerechnet", meinte VP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Gerstl. "In Wien hat das Fremde immer eine Heimat gefunden, und daran hat sich nichts geändert", erklärte VP-Vizebürgermeister Bernhard Görg bei der Festansprache. Die Parteifreunde Peter Marboe und Franz Morak, der auch mit Buhrufen begrüßt wurde, hörten ihm andächtig zu. Außerdem gab es noch ein buntes Programm, von Schrammelmusik bis zum Tanz der Derwische.

Der "Klaus Kinsky des neuen Jahrtausends", Schauspieler Lars Rudolph ("Lola rennt"), war mit seiner grandiosen Band "Ich schwitze nie" im WUK zu Gast und spielte schaurig-schöne Seemannslieder. Oder Lieder, die zumindest maritim klangen. Wohl deshalb wurden die drei Nicht-Schwitzer vom Publikum für Hamburger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige