Siempre Chili!

Neues Lokal: Das Sowieso, einst Grundstein der Wiener Aufreiß-Szene, hat wieder offen, heißt anders, schmeckt anders, sieht anders aus.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 16/00 vom 19.04.2000

Eigentlich, so verrät Christian Maurer, wollte Othmar Kaden ja wieder ein Bierlokal machen. Drei hat er nämlich schon, den "Bierhof", das "Hopferl" und das "Otto". Das ehemalige "Sowieso" in der Grashofgasse erschien ihm durchaus geeignet, den Erfolg der anderen Beisln fortzuführen. Die Ottakringer wurde als Partner gewonnen, Ottakringers Lieblingsarchitekt Klaus Becker mit der Gestaltung beauftragt, eine Menge Geld aufgestellt und schließlich der junge Christian Mauder als Geschäftsführer eingestellt, der vorher im Hilton war und bei Do&Co das Formel-1-Catering gecheckt hat.

Da er privat aber eigentlich eher auf der Wein-Schiene fährt, konnte er Kaden davon überzeugen, dass ein Lokal in dieser Lage vielleicht mehr Anziehungskraft besitzt, wenn man von der ewiggleichen "Bier-Schmankerl"-Linie einmal etwas abweicht. All diese Überlegungen führten schließlich zu einer zweistöckigen Designer-Brasserie namens "Che", die durchaus einen gewissen Bier-Appeal besitzt (viel Holz, wuchtiges


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige