Dolm der Woche: Robert Pichler

Politik | aus FALTER 17/00 vom 26.04.2000

"Wir bekennen uns zur Gewaltfreiheit", sagt Robert Pichler, Chef der Jungen SPÖ. Natürlich würde er dafür sorgen, "dass Mitglieder seiner Organisation, die einen Wiener FPÖ-Obmann mit Bierflaschen oder Torten bewerfen, verantwortlich gemacht werden". Denn, so Pichler, "ich bin dagegen, Herrn Kabasmit Bierflaschen oder Sonstigem zu bewerfen. Schließlich gibt es in Österreich Mülltrennung." Momenterl! War da nicht unlängst lauter Protest der Jungen SPÖ zu hören, als Jörg Haider andere Parteien als Filzläuse bezeichnete? Waren die Jusos nicht die Ersten, die zu Recht protestierten, wenn der freiheitliche Jargon Menschen mit Tieren oder Ähnlichem verglichen hatte? Politiker sind kein Müll. Schon gar nicht, wenn sie mit Torten und Bierflaschen beworfen werden. Hätte die FPÖ die Jusos mit Unrat verglichen, wäre Pichler wohl der Erste, der "Nazi, Nazi!" geschrien hätte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige