"Es war Schoko-Sahne"

Tortentäter. Jener von der STAPO gesuchte Mann, der Hilmar Kabas eine Torte ins Gesicht geschlagen hatte, spricht im "Falter" erstmals über die Hintergründe seiner umstrittenen Aktion, seine Ablehnung von Gewalt und seine Vorbilder Stan Laurel & Oliver Hardy.

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 17/00 vom 26.04.2000

Er ist aufgeregt, steht unter Hochspannung und blickt ständig nach links und rechts. Kein Wunder, die Staatspolizei höchstselbst ermittelt in Favoritner Konditoreien "auf Hochtouren", um ihn endlich zu finden. Was der Polizei nicht gelang, ist dem Falter gelungen. Nach Recherchen in Wiens Backstuben hat der Falter jenen Mann ausfindig gemacht, der Wiens FPÖ-Chef Hilmar Kabas auf offener Straße am Viktor-Adler-Markt "getortet" hat. Erstmals wurde damit ein FPÖ-Politiker auf offener Straße tätlich angegriffen und damit eine gefährliche Schwelle überschritten. Alle Parteien sowie Wiens Bürgermeister Häupl verurteilten die klebrige Aktion aufs Schärfste, Opfer Hilmar Kabas verspürte Schmerzen im Augenbereich, "sah Sterne" und meinte, dass der Torteur "abgeschwartelt" gehöre. Die FPÖ ordnete den Mann der SPÖ oder den Grünen zu. Gegen den flüchtigen "Torter" läuft ein Verfahren wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung.

Falter: Wieso werfen Sie Hilmar Kabas vor laufenden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige