Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 17/00 vom 26.04.2000

Sterk in der Sinnkrise Blumengeschmückte Kreuze am Straßenrand als Mahnmale. Abschreckende Bilder in den Medien. Die Exekutive ruft zur Vorsicht auf. Planquadrate werden gemacht, Kontrollen verschärft. Und es hat alles nichts genützt!

Dienstag vor Ostern im Kurier. Robert Sterk sitzt zerknirscht vor seinem Computer und hämmert lustlos seine Kolumne in die Tasten. In solchen Momenten zweifelt er, ob das alles überhaupt noch Sinn macht. Seit Jahren schreibt sich Sterk im Kampf gegen die Raser auf unseren Straßen die Finger wund, und wieder hat es nichts geholfen: Die Menschen wollen einfach nicht aufhören, im Straßenverkehr zu sterben.

Vielleicht, weil es in unserem Land zu viele motorisierte Lemminge gibt, die unbedingt ihr Leben auf der Straße beenden möchten.

Vielleicht gibt es in diesem Land ja auch bloß zu wenige Menschen, die Robert Sterks Kolumne lesen.

Das ist der Durchbruch "Inzwischen zählt Vukits zu den besten Parodisten Österreichs." Wiener Bezirksjournal "Diese Show ist der Durchbruch." Werner Wöhrer (Maler und Sänger) "Gerald Vukits kann den Roger Whittaker imitieren - das habe ich bisher überhaupt noch nie gehört." Waltraut Haas (Schauspiel-Legende) Einige der "Top-Kritiken", mit denen Gerald Vukits für sein Parodienprogramm "Stars" wirbt.

Das Billard-Rätsel (Folge 1) In "Biljart Totaal", Nr. 3 (März 2000), wundert man sich sehr, dass der BSVÖ im kommenden Jahr eine Weltmeisterschaft im Fünfkampf ausrichten wird, nachdem eine für heuer geplante Europameisterschaft im Cadre 47/1 mangels finanzieller Sicherheit nicht durchgeführt werden kann.

BSVÖ-Präsident Herbert Doleschal spricht in der Zeitschrift billard ein heikles Thema an. Fortsetzung folgt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige