"Think Minigolf"

Funsport. Ist Minigolf der Trendsport des Jahres? Zumindest macht es erstaunlich vielen Menschen großen Spaß, klein zu putten. Hinter der Votivkirche steht derzeit eine der schönsten Anlagen der Stadt leer. Der Platz soll nun reanimiert werden, einen willigen Betreiber gibt es bereits.

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 17/00 vom 26.04.2000

Beim Minigolf ist die Bahn zwölf Meter lang und aus Beton, beim Miniaturgolf ist sie nur halb so lang und aus Eternit", erklärt Gerhard Cafesi. "Das ist der Unterschied." Gerhard Cafesi ist Wiens oberster Minigolfer. Nicht nur weil er vor zwei Jahren österreichischer Vizestaatsmeister der Senioren war, sondern vor allem weil er schon seit 1962 als aktiver Spieler mit dabei ist. "Früher oder später packt einen jeden der sportliche Ehrgeiz."

Geschätzte 200 aktive Minigolfer sind im Wiener Landesverband des Österreichischen Bahnengolfverbandes (ÖBGV) organisiert und lochen regelmäßig, ausdauernd und nach internationalen Regeln ein. Millionen Menschen weltweit lieben das "Golf des kleinen Mannes". Geschick, Konzentration und ein gutes Auge sind dabei zwar hilfreich, aber nicht unbedingt Voraussetzung. Das Geschick ist meist abhängig vom baulichen Zustand der Bahn, und die Konzentration wird - besonders wenn man in größeren Gruppen spielt - meist sehr auf die Probe gestellt. Minigolf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige