Sic transit Gloria

Kino. Die aktuelle Ausgabe des "Österreichischen Kinohandbuchs" ist nicht mehr ganz auf dem letzten Stand: Nach Redaktionsschluss wurde das Gloria Kino geschlossen.

Kultur | Michael Omasta | aus FALTER 18/00 vom 03.05.2000

Handbücher sind in der Regel eher unhandlich, schon allein deshalb ist das "Österreichische Kinohandbuch" eine seltene Ausnahme. Noch seltener kommt es vor, dass ein Sachbuch zum Thema Kino eine zweite, neue Ausgabe erlebt. Freilich wurde die österreichische Kinolandschaft, wie Herausgeber Andreas Ungerböck richtig vermerkt, seit Veröffentlichung des Handbuchs 1998/99 so "gehörig durcheinander gewirbelt", dass ein solcher Erscheinungsrhythmus von zwei Jahren durchaus Sinn macht.

Das Rückgrat des Buches ist einmal mehr sein rund 250 Seiten starker, auf den neuesten Stand gebrachter Dokumentationsteil, der Auskunft über sämtliche heimischen Kinos, Filmclubs, Festivals, Filmveranstalter und Förderstellen gibt: von der Filminitiative Monokel in Lienz bis zum Sternkino in Pfarrkirchen, vom Funplexxx Hirschen Kino in Kufstein bis zum Nationalparkkino Illmitz, von den Kurlichtspielen in Bad Wimsbach-Neydharting bis zum Independent Film Festival der Summer Stage in Wien. Die verstreuten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige