Neue Platten

Kultur | aus FALTER 18/00 vom 03.05.2000

Rock/Pop Asian Dub Foundation: Community Music ffrr/Warner Wie man hört, sind Asian Dub Foundation es leid, von denkfaulen Journalisten immer mit The Clash verglichen zu werden. Zu Recht, könnte man sagen. Ihr Agitprop hat eigentlich mehr mit den Redskins gemein. Andererseits wäre man in diesem Fall ein zynisches, altes Arschloch. Wir haben lange auf den neuen Punk gewartet, hier ist was viel Besseres. Die Asian Dub Foundation versteht sich nicht nur aufs Klotzen knackiger Slogans gegen New Labours Feelgood-Terror (siehe "Blairful of Thatcher Stuck on the 45" in Abwandlung von Cornershops "Brimful of Asha"), sondern auch auf die musikalische Umsetzung ihres radikalen Manifests. Was auf dem ersten Album "Rafis Revenge" noch bockiges Patchwork war, hat sich mittlerweile zu einer smooth rockenden Mischung aus Dub-Bass, Ragga-Reimen, HipHop-Beats, Jungle-Breaks, Crossover-Lärm und Spurenelementen indischer Volksmusik verdichtet.

Robert Rotifer Am 7. Mai, 20 Uhr,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige