Supersoulwriter

Literatur. Mit dem Roman "Junger Mann ohne Kleider" legt der manisch produktive britische Rockmusiker, Maler und Schriftsteller Billy Childish seine erste Veröffentlichung in deutscher Sprache vor. Und was für eine.

Kultur | Stefan Ender | aus FALTER 18/00 vom 03.05.2000

Eines Tages werden mich die Leute ehren. Sie werden auf Händen und Knien gekrochen kommen, ihre Köpfe wie liebende Hunde in meinen Schoß betten (...). Der Wind wird nachlassen, die Sonne scheinen, Vögel singen und unglaubliche Schmetterlinge werden in der wunderbaren Frühlingsluft flattern, mit samt-schwarzen Flügeln, auf denen erschrockene Augen, so groß wie eine halbe Krone, eingraviert sind.

Billy Childish: "Junger Mann ohne Kleider" Müsste man die gesamte Bandbreite der menschlichen Spezies beschreiben, könnte man sagen: alles, was zwischen Lenny Kravitz und Willy Kralik möglich ist. Bei Autos: alles zwischen einem nachtschattenblauen 56er-Porsche Boxster und einem türkisfarbenen Ford Ka. Bei Schriftstellern: alles zwischen Robert Schneider und Billy Childish.

Das ist jetzt natürlich ein bisschen übertrieben und auch ein klein wenig polemisch. Aber wenn man Childishs Roman "Junger Mann ohne Kleidung" liest, ist man zuerst und vor allem einmal eines: hin und weg. Wie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige