Sideorders: Seelenfutter

Stadtleben | aus FALTER 18/00 vom 03.05.2000

Da wir ja schon längst nicht mehr essen gehen, um uns zu sättigen, sondern vielmehr Entertainment, sozialer Kontakt, Neugier und Hobby das ausschlaggebende Moment sind, welches uns ins Beisl zieht, war die Entwicklung hin zum Lokal mit esoterischem Mehrwert klarerweise nur eine Frage der Zeit. Folgende Proponenten lassen sich einstweilen festmachen (kein Anspruch auf Vollzähligkeit): Das kulinarische Mysterium, 7., Apollog. 20, Tel. 524 66 90, Mo-Sa 17-24 Uhr.

Eine Kombination von astrologischer Beratungsstube und Restaurant, die Speisen entlehnen ihre Namen der erstgenannten Welt, sind zum Glück aber äußerst real und darüber hinaus auch noch recht köstlich. Vor dem Verlassen des Lokals bekommt man einen Glücksstein ausgehändigt.

Teinfalt, 1., Teinfaltstr. 5, Tel. 532 28 38, Mo-Fr 10-20 Uhr.

Zentrum des innerstädtischen Veganertums: Gut sortierter Bioladen mit ausgezeichneten Produkten, außerdem kleines Lokal, in dem auf jegliche Produkte tierischen Ursprungs vollkommen verzichtet wird.

Baumkreis-Salettl, 19., Am Himmel, nur am Wochenende.

Keltischer Baumkreis, auch Oktagon genannt, samstags ab 16 Uhr gibts klassische Musik, und das gestylte Salettl ist nur zwei Gehminuten entfernt. Das Publikum hier an der Höhenstraße ist aber eher der großbürgerlichen Jugend zuzurechnen als den Anhängern des keltischen Baumkreis-Kults.

Sunny Day, 3., Beatrixg. 28, Tel. 710 70 00, Mo-Fr 11.30-13.30, 17-19.30 Uhr.

Zentrum für Ernährungsphilosophie und Restaurant, in dem veganes, vollwertiges Power-Food verabreicht wird. Einmaliger Genuss bringt einen dem Nirwana übrigens nicht sehr viel näher.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige