Wahnfrieds Schützenhilfe

Justiz. Der Menschenvermesser Johann Szilvassy bekommt Rückendeckung von der Justiz. Von einem Oberstaatsanwalt, der SS-Sturmbannführern in geheimen Listen "ein ehrendes Gedenken" setzte und für Neonazis Wahlkämpfe organisierte.

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 19/00 vom 10.05.2000

Unmöglich." Diese Woche hat der Professor leider keine Zeit. "Mein Terminkalender ist bumvoll", sagt Johann Szilvassy, "rufen Sie nächste Woche an." Der pensionierte Anthropologe und Menschenvermesser steht unter Stress. Im Auftrag der Justiz begutachtet der amtliche Sachverständige und Autor der rechtsextremen Akademikerpostille Aula seit Jahrzehnten die Geschlechtsteile und Knochen von Tausenden Menschen, um ihr Alter festzustellen. (Der Falter berichtete.)

Professor Szilvassy wird sein einträgliches Geschäft wahrscheinlich auch noch die nächsten Jahre ausüben dürfen. Denn der Rassentheoretiker bekommt nun Schützenhilfe aus dem Justizressort: von einem Oberstaatsanwalt, der SS-Sturmbannführern und Nazi-Kriegsverbrechern ein "ehrendes Angedenken" setzte und für einen verurteilten Neonazi einen Wahlkampf organisierte.

Die Vorgeschichte: Anfang März wurden kritische Richter am Wiener Jugendgericht misstrauisch: Professor Szilvassy, gerichtlich beeideterSachverständiger für Altersbestimmungen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige