2,2 Millionen können nicht irren

Internetmagazine. Am Montag schmeißt der News-Verlag "e-Media" für "praxisorientierte Einsteiger und Halbauskenner" auf den Markt. Radda & Dressler basteln eifrig an dem Business-to-Business-Heft Net@Bizz.

Medien | Eva Weissenberger, Hannes Stieger | aus FALTER 19/00 vom 10.05.2000

Anständige Computer blinken oder piepsen, wenn ein neues Mail einlangt. Nur Gert Edlingers Computer nicht. Zu blöd, wo ein Chefredakteur doch eigentlich Wichtigeres zu tun hat, als ständig seine Mailbox zu kontrollieren. "Bis vor 14 Tagen habe ich nicht gewusst, wie ich meinen Computer so programmiere, dass er mir den Posteingang anzeigt", sagt Edlinger. Jetzt weiß er es. Nachgelesen in einer Nullnummer seines Magazins e-Media.

Am 15. Mai kommt das Multimediamagazin "für den praxisorientierten Einsteiger und Halbauskenner" aus dem Hause Fellner auf den Markt, das künftig jeden zweiten Montag erscheint.

"Ohne Markttests, ohne Studien" verließ sich Wolfgang Fellner auf seinen Bauch. "Vielleicht macht das den Erfolg aus." Das Ergebnis: Die besten Chat-Rooms, die lukrativsten Web-Firmen, die flinksten Mäuse. Handy-, Provider- und Notebook-Tests. Online-Shopping, Lara-Kult und Steuertipps. Ein Programmheft mit Internetterminen. Und deppensicheres Homepagebasteln mit Martin Traxl. Das alles


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige