Presseschau

Medien | Eva Weissenberger | aus FALTER 19/00 vom 10.05.2000

Auf den vorderen Seiten wird zumindest die Wirtschaftspolitik der Regierung wohlwollend verfolgt. In einem der zahllosen versteckten Teile im Hinterblatt aber regt sich Widerstand. Format stiftet zum "schöner Demonstrieren" an: "Die jungen Protestierer gehen in Gucci, Prada und Gaultier auf die Straße." Dass Format diese Sensation enthüllt, ist kein Zufall: "Nur Eingeweihte erkennen, dass das grellbunte Beinkleid nicht von H&M, sondern von Gaultier geschneidert wurde." Und Format-Informanten sind Eingeweihte: Eine US-Trendforscherin hat sogar "den klassischen Catherine-Deneuve-Look unter den Protestierenden in Wien oft gesehen". Wollen die Format-Partisanen die Demos krampfhaft am medialen Leben halten? Oder doch eher lächerlich machen? Wir unterstellen Ersteres, immerhin ist von einem "guten Zweck" die Rede. Und sie regen auch gleich neue Demos an: Format berichtet von einer "Walzerperformance, wie es das Wienerherz liebt". Und lädt - ganz exklusiv, da auch die vermeintlichen Veranstalter noch nie davon gehört haben - zum "Erscheinen in Dirndl oder Krachlederner".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige