Boulevard der Visionen/Porträt: Die Architektin aus Amerika

Stadtleben | Julia Ortner | aus FALTER 19/00 vom 10.05.2000

Mit sechzehn wollte sie Stewardess werden. "Aber das hat mir die Mama ausgeredet." Mit achtzehn hat sie mit dem Gedanken gespielt, einen wohlhabenden Mexikaner zu heiraten und in Mexiko zu bleiben. Das hat der Papa aber tatkräftig verhindert", erinnert sich Silja Tillner und lacht. Die 39-Jährige hat dafür in Mexiko ihre wirkliche Leidenschaft entdeckt: die Architektur.

Eine Leidenschaft, mit der sie es früh weit gebracht hat. Während andere junge Architekten noch von der Verwirklichung ihres ersten großen Projekts träumen, hat sie bereits einem historischen Boulevard ein neues Gesicht gegeben. Silja Tillner ist die Gürtelarchitektin. Vom neugestalteten Urban-Loritz-Platz über den Uhlplatz bis zu den Stadtbahnbögen: Alles, was in den vergangenen Jahren am Westgürtel neu entstanden ist, trägt ihre Handschrift. "Der Gürtel ist eine komplexe Problemstellung, eine Herausforderung", meint die Architektin. "Und das interessiert mich."

Schon als kleines Mädchen lernt Tillner, Probleme


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige