Auspeitschen!

Realsatire. Hilmar Kabas nannte den Bundespräsidenten eine Lumpen, Humpen oder Dumpen. Alle fielen über den blauen Lokalpolitiker her. Dabei sind die Umgangsformen im Hohen Haus nicht viel besser.

Gerald John und Eva Weissenberger | Politik | aus FALTER 20/00 vom 17.05.2000

(Im Plenarsaal. Die Nationalratsabgeordnete Cordula Frieser redet ihren Kollegen ins Gewissen.)

Cordula Frieser (ÖVP): Der zweite Grund der niedrigen Akzeptanz der Abgeordneten bei den Bürgern liegt meiner Ansicht in dem Bild begründet, das wir hier im Haus via Bildschirm beziehungsweise den Besuchern auf der Galerie vermitteln. Ein sehr bedenkliches Bild! Denken Sie daran, wie die meisten Debatten wahrlich in Schlammschlachten ausarten, wobei die Menschenwürde oft kein Kriterium mehr zu sein scheint.

Michael Krüger (FPÖ): Die nächste Rede bitte wieder mit Konzept!

Frieser: Nicht zu vergessen ist der Aktionismus mit dem Stinkefinger, und ich könnte noch viele, viele andere Fehlverhalten hier im Hause aufzählen. Ich bin daher der Meinung, dass der Ordnungsruf als einzige disziplinäre Maßnahme in diesem Haus nicht ausreichend ist.

Josef Cap (SPÖ): Auspeitschen!

Ilse Mertel (SPÖ): Intelligenzquotient!

Frieser: Nein, Herr Kollege Cap, was Sie leider nicht wissen, ist, dass in vielen

  652 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige