"Ich bekenne mich ..."

FPÖ. Die für rechtsextreme Umtriebe berüchtigte Burschenschaft Olympia hat ein prominentes Mitglied: den freiheitlichen Nationalratsabgeordneten Martin Graf.

Politik | Gerald John | aus FALTER 20/00 vom 17.05.2000

Bist du hässlich, fett, krank oder fremd im Lande, bist du von Sorgenfalten, Weltschmerz oder linksliberaler Gesinnung gepeinigt, (...) hast du den Wehrdienst verweigert oder eine Freundin mit, die weder schön noch still ist, kurz: Bist du auf irgendeine Weise abnormal oder unfröhlich, dann bleib lieber zu Hause, du würdest sowieso nicht eingelassen werden." Stehst du hingegen auf "jede Menge Bier vom Feinsten, bis die Kehle nicht mehr kann, Spaß mit rassistischen oder wenigstens unappetitlichen Männerwitzen, entspannend oberflächliche Unterhaltung, unreflektierter Vorurteile voll", dann bist du "herzlich" eingeladen.

Selbstdarstellung der Wiener Akademischen Burschenschaft Olympia, verewigt auf einer Einladung zu einem "Abend, einfach nur zum Wohlfühlen". Die schlagende Studentenverbindung definiert sich als national-freiheitlich - da darf auch ein Nationalratsabgeordneter derselben Gesinnung nicht fehlen. FPÖ-Wissenschaftssprecher Martin Graf, im Zivilberuf Anwalt, ist laut Eigenangaben


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige