Wienbild

Politik | aus FALTER 20/00 vom 17.05.2000

Die Glaspyramide steht noch. Die Veranstalter hatten Sorge, dass ein Betrachter den Titel der Installation "... der werfe den ersten Stein" wörtlich nehmen könnte. Der deutsche Künstler Wolfgang Keller hat auf dem Stephansplatz ein sechs mal drei mal vier Meter großes Glashaus errichtet. Auf der Hinterwand ist ein überdimensionales Bild Adolf Hitlers angebracht. Je nach Standpunkt spiegelt sich der Betrachter vor, hinter oder in dem Porträt. Sinn der Sache: Die Besucher sollen über Eigenverantwortung in totalitären Systemen reflektieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige