"Ahhh!" und "Oooh!"

Film. Breitwand und leuchtendes Metrocolor, der beste Elvis-Film und ein Meilenstein des Filmmusicals: "Viva Las Vegas" ist wieder im Kino zu sehen.

Kultur | Christian Cargnelli | aus FALTER 20/00 vom 17.05.2000

Die Band hebt zu einem bekannten Rhythm-&-Blues-Orgel-Intro an: "What'd I Say" von Ray Charles. Elvis greift sich eine Gitarre, und los gehts mit einer in Presley-Filmen nirgendwo sonst erreichten musikalischen Dynamik: "Hey, mama, don't you treat me wrong, come and love your daddy all night long, all right ..." Und die nächste Zeile: "See the girl with the diamond ring, she knows how to shake that thing." Und ob: Frenetisch schüttelt Ann-Margret ihren Körper, enthusiasmiert, aberwitzig, a sheer delight. Niemand, der hier nicht mit den Beinen zu wippen, mit den Fingern zu schnippen begänne oder gleich aufstünde und mittanzte.

"Ahhh!", stößt Elvis lang gezogen hervor, "Ohhh!", antwortet die Menge, vertreten durch Ann-Margret und ein paar junge Damen. Noch einmal Presleys "Ahhh!", erwidert vom "Ohhh!" der Menge. Das Tempo dieses call and responsewird musikalisch und durch immer schnellere Schnitte zum Stakkato beschleunigt, der Wechsel wird zum gemeinsamen Gesang, Stimmen und Musik


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige