Comandantina Dusilova: Gerichte aus Liebe

Stadtleben | aus FALTER 20/00 vom 17.05.2000

Es ist wieder Bewegung in die deutsche Zunge gekommen. Wieder hat jemand keck in das Rad der Sprache gegriffen und es auf seinem steilen Weg zur Vollkommenheit ein paar Speichen weitergedreht. "Andalusische Pfannenidee" heißt die brandneue Kreation. "Andalusische Pfannenidee" ist ein rieselfreudiges Fertiggericht, das tiefgekühlt aufbewahrt wird und bei Bedarf in beliebiger Menge aus der "Tüte" geschüttelt werden kann. "Schatz, was kriege ich denn heute Leckeres", höre ich meinen Gebieter aus dem Arbeitszimmer rufen. "Ach, ich weiß nicht ...", seufze ich, habe ich doch heute schlicht aufs Schnitzelkaufen vergessen! "Ich habs", flöte ich ins Arbeitszimmer meines angestrengten Herrn und schiebe - Luder wie ich bin - Paco de Lucia, den Gott der brennenden Flamencogitarre, in den Player. Ein Griff in den Kühlschrank, und die Küche Südspaniens rieselt freudig aus dem Säckchen: "Andalusische Pfannenidee" und der Abend mit meinem Meister ist gerettet! Nächstes Mal zaubert Jeannie dann "flandrische Druckkochtopffantasie", "Geistesblitz masurischer Kasserolle" oder vielleicht sogar "provenzalische Kupferkesselerfindung" aus dem Küchenhut. Auch "baltisches Grillplattenprojekt" wird mein Schatz nicht verachten!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige